ISG Syndrom

Das Iliosakralgelenk verbindet die Wirbelsäule mit dem Becken. Eine falsche Bewegung, etwa beim Heben eines schweren Gegenstandes und auf einmal spüren Sie Schmerzen tief im unteren Rücken, in der Regel einseitig, die bis ins Bein ausstrahlen können. 

Wieder in Bewegung kommen

Häufigste Ursachen dafür sind funktionelle Störungen, wie zum Beispiel eine Blockierung oder Fehlbelastungen, in seltenen Fällen liegt Verschleiß oder eine rheumatische Erkrankung zugrunde, bei der sich das Iliosakralgelenk entzündet.

Um einer falschen oder unzureichenden Behandlung vorzubeugen, ist eine gründliche und differenzierte Anamnese elementar. Unserem erfahrenen Team aus Orthopäden, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftlern stehen modernste Diagnoseverfahren (zum Beispiel MRT, digitale Gang- und Statik- analyse) zur Verfügung.

Dr. Martin Marianowicz im Interview bei Frontal21.

Gezielter Therapie-Mix

Um der ungünstigen Wechselwirkung aus Anspannung und Schmerz ein Ende zu bereiten, setzt unser orthopädisches Team auf eine individuelle Mischung aus Schmerzstillern und Entzündungshemmern nach Beschwerdeintensität dosiert, Mobilisation der blockierten Partie durch Physiotherapie sowie Medizinische Kräftigungstherapie, sobald die Schmerzen abgeklungen sind. 

Profitieren Sie im Rahmen unseres multimodalen Behandlungskonzeptes von der Vielfalt der konservativen Verfahren. Bei unserem erfahrenen Team aus Ärzten und Physiotherapeuten sind Sie in guten Händen.

Wir sind für Sie da

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin zum Thema ISG Syndrom vereinbaren? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen