Wirbelgleiten

Bei einer Spondylolisthese (Wirbelgleiten) rutscht ein Wirbelkörper langsam und über einen langen Zeitraum aus seinem Verbund nach vorn. Es kommt zu Verwachsungsstörungen im hintern Wirbelbereich, die wiederum Veränderungen der Statik nach sich ziehen.

Mit sanften Methoden mehr erreichen 

Die Orthopädie unterscheidet zwischen einem echten Wirbelgleiten, wie oben beschrieben, und einem Pseudo-Wirbelgleiten, bei dem sich aufgrund der Degeneration eines Wirbelsegments ein Wirbelkörper über den anderen schiebt. Das ist sehr schmerzhaft und kann zu einer Spinalkanalstenose oder einem Wurzelreizsyndrom führen. 

Im Vordergrund der orthopädischen Therapie stehen Schmerzreduktion und Kräftigung des Muskelkorsetts, um die Wirbelsäule zu stabilisieren. Dann ist in der Regel die medizinische Kräftigungstherapie die Behandlung der Wahl.

Dr. Willibald Walter erklärt in diesem Video wann welche Schritte notwendig sind.

Behandlung und Therapie im Zentrum

Dem Verschleiß rechtzeitig vorbeugen

Das Wirbelgleiten verursacht in der Regel erst Schmerzen, Taubheitsgefühle oder Lähmungserscheinungen in den Beinen, wenn das Rückenmark oder die Nervenwurzeln eingeengt sind.

Lassen Sie es nicht so weit kommen und nutzen unseren Orthopädischen Check-up, um mit Präventivmaßnahmen gegenzusteuern.

Wir sind für Sie da

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Termin zum Thema Wirbelgleiten vereinbaren? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen