Medizinische Fachbegriffe gut erklärt

Eigenbluttherapie

Zwei Therapien kommen bei der Eigenblutherapie zum Einsatz:

ACP/PRP („autologes conditioniertes Plasma“/ thrombozytenreiches Plasma“)
Die PRP-Behandlung ist eine moderne Therapieform, die den Degenerationsprozess der Gelenke verlangsamen und hinauszögern kann. Zusätzlich kann die Behandlung zu einer länger anhaltenden Schmerzlinderung führen und die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke verbessern.

Zellfreies Eigenprotein-Serum
Bei dieser Therapie handelt es sich um ein Verfahren, bei dem aus dem Blut des Patienten die körpereigenen, anti-entzündlichen Wirkstoffe gewonnen und anschließend durch eine patentierte Technologie vervielfacht werden. Es entsteht ein hoch angereichertes Eigenprotein-Serum, das in das erkrankte Gelenk eingespritzt wird.
Die Behandlung bewirkt, was der Körper gerade nicht aus eigener Kraft schafft: die Entzündung zu hemmen und die körpereigenen Reparaturmechanismen zu aktivieren. Wir beobachten auch, dass eine Verzögerung und sogar Vermeidung von Operationen möglich ist.

Beide Therapien sind nach unserer Erfahrung risikoarm und so gut wie nebenwirkungsfrei (gute Verträglichkeit, weil körpereigener Wirkstoff).

Dr. Schettle erklärt die Eigenblutherapie

Medizinische Fachbegriffe gut erklärt

In unserem Glossar erklären wir medizinische Fachbegriffe auf verständliche Art: Von „A wie Arthrose” bis „Z wie Zyste” finden Sie zahlreiche Begriffe.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen