Gesunder Rücken
Die Welt - 12. Dezember 2018

Gesunder Rücken

„Ich leite meine Leser dazu an, ihre Schmerzen zu hinterfragen, denn die allermeisten Rückenleiden heilen von selbst", so Dr. Martin Marianowicz

Warum ist die Psyche so wichtig bei der Behandlung von Rückenschmerzen?
Chronische Rückenschmerzen stehen nicht immer bzw. nicht nur in Zusammenhang mit einer organischen Erkrankung. Sie unterliegen auch psychosozialen Einflussfaktoren
wie Stress, seelische Belastung, Kummer, Trauer oder Depression.
Der emotionale Aspekt bei Rückenschmerzen ist nicht zu unterschätzen, denn unsere Einstellungen, Emotionen und Erwartungen nehmen Einfluss darauf, wie wir Schmerzen empfinden. Das Gehirn ist mit seinen Schmerzzentren und mit seinen emotionalen Zentren ein ebenso ernstzunehmender Beteiligter bei der Schmerzwahrnehmung und -verarbeitung.
Erschwerend kommt hinzu, dass  sich lang anhaltende Schmerzen regelrecht ins Gehirn einbrennen können. Dann verringert sich die Schmerzschwelle im Gehirn undes kommt gewissermaßen zu einem gefühlten Dauerschmerz. Die Medizin kennt dafür den Ausdruck: Schmerzgedächtnis. Wer über einen längeren Zeitraum unter ständigen oder immer wiederkehrenden Rückenschmerzen leidet, sollte sich deshalb auch selbst hinterfragen: In welchen Situationen taucht der Schmerz auf oder wird schlimmer? Ist alles in Ordnung in meinem Leben? Welche seelischen Belastungen liegen auf meinen
Schultern? Hat sich der Schmerz in meinem Gehirn eingenistet? Welche Veränderungen würden meinem Rücken gut tun? 

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Medien, wie z.B. Karten und Videos, und externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Welche Erweiterungen möchten Sie zulassen?