Rücken: So hilft das richtige Essen
Abendzeitung München - 22. September 2017

Rücken: So hilft das richtige Essen

Der Münchner Orthopäde Martin Marianowicz erklärt, warum die Ernährung bei dem Leiden so wichtig ist und wie man die Bandscheiben, die Wirbelsäule und die Muskulatur stärkt.

Ewiges Sitzen im Büro, zu wenig Sporteln nach Feierabend – und dann tut irgendwann der Rücken weh. Diese Beschwerden sind mittlerweile eine Volkskrankheit, sie können junge als auch ältere Menschen treffen.

In Bayern werden deutschlandweit am meisten Menschen deswegen operiert, wie eine Studie der Bertelsmann Stiftung im Juni gezeigt hat (AZ berichtete).

Der Münchner Orthopäde Martin Marianowicz sieht das kritisch: „In Zeiten des Mikrochips behandeln wir Rückenschmerzen wie zur Zeit der Dampfmaschine.“ Er sagt: „Viele denken, wenn wir Schrauben reinbauen und Teile austauschen, verbessern wir das Problem. Aber Rückenleiden sind komplex.“

Es spielen viele Faktoren eine Rolle, wie etwa das Gewicht, genügend Bewegung, aber auch die Psyche und Stress sowie die Haltung. Und noch etwas ist ihm zufolge entscheidend: die Ernährung. „Sie ist ein wichtiger Baustein zu einem gesunden Rücken,“ betont Marianowicz.

„Es gibt bestimmte Lebensmittel, die der Wirbelsäule und den Bandscheiben guttun und solche, die sich schlecht darauf auswirken. Die einen verstärken oder beschleunigen den degenerativen Prozess und andere halten ihn auf.“

Der AZ erklärt der Experte, wie man seinen Rücken mit einer bewussten Ernährung stärken kann und was man lieber nicht essen beziehungsweise trinken sollte...

Daten­schutz­ein­stellungen

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden von den externen Komponenten ggf. auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Komponenten können Sie jederzeit widerrufen.
Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung